News

Bericht von der Hauptversammlung am 24.07.2020

von: Brigitte Holzer, (Kommentare: 0)

Am 24. Juli fand die Hauptversammlung des TC Wolfschlugen unter besonderen Hygiene- und Abstandsregeln in der Turn- und Festhalle statt. Leider haben nur 33 Mitglieder die Hauptversammlung besucht. Auch Bürgermeister Ruckh war unter den Teilnehmern.

Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Wahl des 1. Vorsitzenden. Barbara Niedermeier zieht sich nach 8 erfolgreichen Jahren aus der 1. Reihe zurück. Einstimmig wurde Martin Rösch zum Nachfolger gewählt.

Barbara Niedermeier hat in den letzten 8 Jahren die Geschicke des Vereins unaufgeregt und sympathisch geleitet. Als besondere "Meilensteine" hob Laudator Wolfgang Luz unter anderem das 40-jährige Vereinsjubiläum 2017 und die Teilnahme am Festumzug zur 700-Jahrfeier Wolfschlugen im Jahr 2018 hervor. Die erfreuliche Mitgliederentwicklung in den letzten Jahren, der Erhalt und die Gestaltung der schönen Tennisanlage und das harmonische Vereinsleben hat Barbara wesentlich geprägt. Auch sportlich kann Barbara Niedermeier ihrem Nachfolger einen erfolgreichen Verein überlassen. Im Jahr 2019 waren insgesamt 7 aktive Mannschaften und weitere Jugendmannschaften gemeldet. Die Mitglieder des TC Wolfschlugen und die Vorstandschaft bedanken sich bei Barbara Niedermeier für ihren Einsatz stets zum Wohle des Vereins und des Sports. Vielen Dank!

Martin Rösch wird als 1. Vorsitzender die Nachfolge antreten. Er kann auf eine breite Unterstützung in der Vorstandschaft und im Verein zurückgreifen. Wir gratulieren Martin zur Wahl des 1. Vorsitzenden und wünschen ihm für sein Engagement alles erdenklich Gute.

Zur Wahl standen im diesen Jahr auch der Kassenwart und der Jugendsportwart. Sowohl Michael Zimmer als auch Alexander Joos haben sich bereit erklärt diese Ämter weiterhin für zwei Jahre zu begleiten und wurden einstimmig gewählt. Hierzu auch herzlichen Glückwunsch.

Da durch die Einschränkungen aufgrund Covid 19 weder der Wirtschaftsdienst noch Arbeitseinsätze in gewohnter Weise stattfinden können, wurden die von den Mitgliedern zu leistenden Arbeitsstunden von 12 auf 6 reduziert. Außerdem wurde die Einführung eines Familienbeitrages beschlossen, wodurch zukünftig nur noch ein Kind pro Familie beitragspflichtig ist, jedes weitere Kind ist im Familienbeitrag inkludiert. Neu aufgenommen wurde auch ein reduzierter Beitrag für eine Zweitmitgliedschaft. Dieser ist für Personen gedacht, die bereits in einem anderen Tennisverein eine Vollmitgliedschaft besitzen.