Hauptversammlung 2019

von Brigitte Holzer

Hauptversammlung des TC Wolfschlugen mit Rekordbeteiligung - Vorstandschaft in neuer Besetzung

Nach der Begrüßung der Anwesenden – unter ihnen auch Gemeinderat Bernd Schäfer in Vertretung von Bürgermeister Ruckh sowie Trainer Jonas Thonning – gedachte man der verstorbenen Mitglieder Karl Winkler und Dirar Najib.

Die Erste Vorsitzende Barbara Niedermeier blickte auf ein Jahr 2018 zurück, das vor allem vom 700jährigen Jubiläum der Gemeinde Wolfschlugen und dem Sennerpokal geprägt war. Viele Mitglieder waren bei beiden Veranstaltungen im Einsatz und haben somit den TCW in der Gemeinde repräsentiert. Leider musste das beliebte Ortsvereinsturnier mit Sommerfest aufgrund von Terminschwierigkeiten ausfallen, wird jedoch am 27. Juli 2019 wieder stattfinden.

Ein weiteres Thema war 2018 in aller Munde und trieb viele Vereinsverantwortliche an den Rande des Wahnsinns: Die Datenschutzgrundverordnung. Mathias Hildenbrand und Brigitte Holzer sorgten für die Umsetzung der DSGVO, wofür die Erste Vorsitzende ihren herzlichen Dank aussprach.

Der neu ins Leben gerufene „Wintertreff“, der einmal monatlich stattgefunden und von jeweils einer Mannschaft bewirtet wurde, fand großen Anklang. Ebenso die ausgebuchte von Günter Schlecht organisierte Skiausfahrt ins Montafon, die Ende Januar durchgeführt wurde.

Am 28. April wird die Freiluftsaison traditionell mit einem Weißwurstfrühstück und einem Juxturnier für jedermann/frau eröffnet werden.

Barbara Niedermeier dankte allen „Machern“, die sich unermüdlich für den Verein einsetzen.

Der Zweite Vorsitzende Uwe Secker zeigte sich in seinem Bericht mit der abgelaufenen Saison sehr zufrieden. Alle Arbeitsdienste konnten reibungslos durchgeführt werden. Zahlreiche Mitglieder haben Spezialaufgaben übernommen wie etwa Schleppnetzte repariert, Wände verputzt, Sitzbänke gestrichen, die Beregnungsanlage instand gesetzt und vieles mehr. Ihnen allen galt der besondere Dank des Zweiten Vorsitzenden.

Auch 2019 werden die Mitglieder wieder 12 Arbeitsstunden ableisten müssen. Diese können in Form von Arbeits- oder Wirtschaftsdienst erbracht werden. Zu den Arbeitseinsätzen wird jeweils über das Mitteilungsblatt oder per Email aufgerufen. Der Platzaufbau ist für den 13. April geplant.

Sportwart Wolfgang Luz berichtete von einer aus sportlicher Sicht durchwachsenen Saison. Es nahmen 7 Mannschaften an der Verbandsrunde teil. Die Damen, Damen 30, Damen 50, Herren und Herren 40 schafften den Klassenerhalt. Die Herren 50 konnten trotz großen Kampfgeistes leider den Abstieg nicht verhindern. Den Herren 60 gelang der Aufstieg – hierzu herzlichen Glückwunsch!

Der Wettergott meinte es in der Saison 2018 gut mit dem TCW und so konnten alle Turniere bei sommerlichen Temperaturen und mit reger Beteiligung durchgeführt werden. Das erstmals angebotene Mixedturnier für Mannschaftsspieler war ein voller Erfolg und soll 2019 wiederholt werden.

Mit Zdenko Griznic und Jonas Thonning stehen auch 2019 wieder zwei erfahrene Trainer für das Mannschafts- und Einzeltraining zur Verfügung.

Die Mitgliederzahlen entwickelten sich positiv. Es war 2018 insgesamt ein Zuwachs von 8 Mitgliedern zu verzeichnen, so dass der Verein zum 31.12.2018 196 Mitglieder zählt. Allerdings liegt das Durchschnittsalter bei 51 Jahren. Insofern wird über Maßnahmen zur Gewinnung jüngerer Mitglieder nachgedacht.

Jugendsportwart Alexander Joos konnte stolz vom Erfolg der U10 VR-Talentiade Kids berichten, die in der abgelaufenen Saison Tabellenplatz 2 erreicht haben. Vor allem in den Schnelligkeits- und Koordinationsübungen hatten sich die Kinder in ihrer zweiten Saison erheblich verbessert und konnten somit einige Gegner regelrecht deklassieren und sehr deutliche Siege einfahren. In der kommenden Saison werden sie nun in der Altersklasse U12 im Kids-Cup antreten und dürfen dann Matches im Großfeld absolvieren.

Mit der Kooperation Schule-Verein sowie dem traditionellen Tenniscamp versucht der TCW bereits die Jüngsten für den Tennissport zu begeistern. Der Dank des Jugendsportwartes gilt allen, die ihn in der abgelaufenen Saison hierbei unterstützt haben, insbesondere Günter Schlecht und Uschi Stillhammer, die die VR-Talentiade Kids betreut haben sowie Gabi Krause, die die Bewirtung beim Tenniscamp übernommen hatte.

Kassenwart Michael Zimmer präsentierte den Anwesenden ein umfangreiches Zahlenwerk. Er konnte das vergangene Jahr mit einem positiven Ergebnis abschließen. Kassenprüfer Uwe Schober bestätigte ihm eine einwandfreie Kassenführung. Die Entlastung des Kassenwartes sowie der kompletten Vorstandschaft wurde von der Versammlung auf Antrag des Ehrenvorsitzenden Dietmar Holzer einstimmig erteilt.

Üblicherweise werden der Erste und Zweite Vorsitzende alternierend gewählt. Da sich 2018 kein Nachfolger für Uwe Secker im Amt des Zweiten Vorsitzenden gefunden hatte, hatte sich dieser bereit erklärt, das Amt für ein weiteres Jahr auszuüben.

 

Zwischenzeitlich hat sich Rainer Kaller bereit erklärt, für das Amt des Zweiten Vorsitzenden zu kandidieren. Er wurde von der Versammlung einstimmig gewählt.

Barbara Niedermeier erklärte sich – nachdem auch für sie kein Ersatz gefunden werden konnte – ebenfalls bereit, nochmals für ein Jahr dem Verein vorzustehen. Sie wurde ebenso wie Sportwart Wolfgang Luz von der Versammlung einstimmig wiedergewählt.

Schriftführerin und Pressewart Brigitte Holzer hatte bereits bei der letztjährigen Versammlung angekündigt, nicht mehr zur Wahl zu stehen. Die Anwesenden wählten Barbara Krämer einstimmig als Nachfolgerin.

Die Erste Vorsitzende wies auf eine kleine Neuregelung des Arbeitsdienstes hin. 2019 wird der Wirtschaftsdienst am Samstag ebenfalls mit 8 Stunden angerechnet (bisher 6). Dafür wird das Vereinsheim bereits um 12 Uhr geöffnet. Dies allerdings nur während der Verbandsrunde. Außerhalb der Verbandsrunde erfolgt eine Bewirtung lediglich freitags und sonntags. Die Mannschaften wurden aufgerufen, wieder einen Freitagsdienst zu übernehmen.

Ein Arbeitskreis wird sich bis zur nächsten Hauptversammlung Gedanken darüber machen, wie der Verein verjüngt und ein neuer Erster Vorsitzender gefunden werden kann.

Gemeinderat Bernd Schäfer dankte dem Verein namens der Gemeinde für das Engagement bei der 700-Jahr-Feier. Der Erlös des Jubiläums wird in den nächsten Wochen an die Vereine ausgeschüttet werden, so dass eventuell auch der Wunsch nach einer neuen Geschirrspülmaschine für das Tennisheim erfüllt werden kann.

Barbara Niedermeier dankte abschließend allen Mitgliedern, die sich in vielfältiger Weise im Verein engagieren – ohne diese ist ein funktionierendes Vereinsleben undenkbar.

Unter großem Applaus der Anwesenden verabschiedete sie die scheidenden Vorstandsmitglieder Brigitte Holzer und Uwe Secker und dankte ihnen mit einem Präsent für ihr jahrelanges Engagement. Die Zusammenarbeit innerhalb der Vorstandschaft war immer sehr harmonisch und konstruktiv. Beide betonten, dass sie ihr Amt gerne ausgeübt haben und dem Verein selbstverständlich nach wie vor mit Rat und Tat zur Seite stehen werden.

Bei Maultaschen aus der Brühe konnten die Anwesenden den Abend noch gesellig ausklingen lassen. Ein herzliches Dankeschön an Petra Präg und Renate Luz für die Bewirtung sowie an die Herren 40, die spontan den Thekendienst übernommen haben.

 

Zurück